Werbung / Produkttest

Beitrag enthält Provisions-Links (Affiliate Links)

Lesedauer: 10 Minuten

Bike Makeover / Tuning

Ghost Kato FS

Es ist April 2020 und eigentlich sollte die Bike Saison nach Ostern voll durchstarten. Doch die Covid 19 Pandemie verändert einfach alles. Neues Bike kaufen? Gar nicht so einfach, denn die meisten Bikeläden haben geschlossen. Online kaufen? Ohne Probefahrt? Wer wirklich genau weiß was er braucht kein Problem - aber ich persönlich würde schon gerne eine Testrunde drehen bevor ich auf den Button 'Zur Kasse gehen' drücke. Und dann ist da noch die generelle Unsicherheit - vielleicht ist es ja besser den Bikekauf auf nächstes Jahr zu verschieben, zumal viele Bikes auch aufgrund unterbrochener Lieferketten gar nicht verfügbar sind.

Ein Ausweg aus diesem Dilemma ist das altgediente Bike auf neu zu trimmen. Spart jede Menge Geld und trotzdem hat man irgendwie etwas cooles Neues am Start. Mein Ghost Kato FS 2 aus dem Jahr 2016 ist ein gutes Beispiel für so ein 'Bike Makeover'. Ich habe mir das Rad 2017 gekauft nachdem ich verletzungsbedingt mit dem Downhillsport aufhören musste. Also musste ein Trailbike her.

Das Rad steht stellvertretend für eine ganze Reihe ähnlicher Trailbikes. Ob Giant Trance 3, Merida One-Twenty oder Cube Stereo - all diese Bikes wirken langsam etwas angestaubt. Doch zum Glück lassen sich die Jahre mit relativ wenig Aufwand wegtunen. Was also  für das Ghost Kato FS gut ist, funktioniert auch bei vielen anderen Bikes - Hardtails inklusive ;-)

Tuningbasis: Ghost Kato FS 2

Das Ghost Kato FS 2 aus 2016 ist ein sogenantes Einstiegsfully. Von Ghost wurde/wird es als 'Trailbike' eingestuft. Es rollt auf 27,5 Zoll Pneus und bietet ab Werk vorne und hinten 130 mm Federweg. Der X-Fusion Luftdämpfer verfügt über einstelbare Dämpfung und Lockout. Die luftgefederte RST-Gabel hat Lockout aber keine Rebound Einstellung. Dazu Shimano Deore Schaltung mit 30 Gängen und Tektro Auriga Bremsen mit 180 mm Scheiben. Das Gewicht liegt bei rustikalen 14,5 Kilo.

Zu Beginn jedes 'Bike Makeovers' sollte eine Schwachstellenanalyse stehen. Außerdem sollte man sich darüber klar werden, in welche Richtung das Rad entwickelt werden kann und was eigentlich die aktuellen Trends der Szene sind. Dann noch ein Budget aufstellen und schon kann's losgehen. Tipp: Überlegt euch im Vorfeld, was ihr selber machen könnt und was von der Fachwerkstatt umgerüstet werden muss. Oft ist es so, dass die Anschaffung des richtigen Werkzeuges deutlich günstiger ist als die Arbeitszeit in der Profi-Werkstatt. Und es gibt ja für fast jede Arbeit Youtube Tutorials.

Schwachstellenanalyse Ghost Kato FS 2 aus 2016:

  • Schmaler Lenker; wenig Kontrolle.
  • Bereifung; unzureichende Traktion im Matsch.
  • Federgabel; keine Rebound Einstellung.
  • Bremsleistung; geringe Reserven für lange Abfahrten.
  • Unbequemer Sattel.
  • Bike-Geometrie; nicht mehr zeitgemäß (69° Lenkwinkel).

Das Ghost Kato FS bietet Tuning-Potential in zwei Richtungen:

  • All Mountain
  • XC-Gravel MTB

Ich habe beide Varianten für euch durchkonfiguriert, umgesetzt und auch ausgiebig in der Praxis getestet. Unten findet ihr die Affiliate-Links zu den von mir empfohlenen Tuningteilen. Und jetzt viel Erfolg bei eurem eigenen Bike Makeover Projekt.


Kato 'AllMtn Competition'

Das Kato FS mit 'AllMtn Competition' Package macht fett Spaß auf dem Trail und auch beim bergab ballern ist gute Laune angesagt. Mehr Federweg an der Gabel und ein flacherer Lenkwinkel sorgen für deutlich verbesserte Fahreigenschaften - selbst steile Trailstücke, Steinfelder, Wurzelteppiche und verblockte Stellen sind kein Problem mehr.

  • Bereifung Schwalbe Magic Mary 2.35 (hinten)
  • Sixpack Kamikaze Lenker
  • Truvativ Hussefelt Vorbau
  • 203 mm Bremsscheibe vorne
  • Sattel Selle Italia X1 X-Cross Flow
  • DH/Enduro Pedale
  • Gabel Suntour Aion LOR 160 mm oder
  • Gabel Rockshox Sektor Gold 150 mm
  • Mavic Crossride Vorderradfelge (15er Achse)

Kato 'XC Performance'

Mit den 'XC Performance' Parts machst du dein Bike zum absolut angesagten XC-Gravel MTB. Tuning Gabel mit Mavic Felge ist nice to have - beim Einsatz auf leichten Single Trails und Schotterautobahnen kann man aber auch darauf verzichten. 

  • Bereifung Schwalbe Smart Sam 2.25 'Classic Skin'
  • Sixpack Kamikaze Lenker
  • 203 mm Bremsscheibe vorne
  • Sattel Red Cycling Products
  • XC Pedale SuperLight
  • Riesel Fork Design Sticker
  • Mudguard
  • Rose Schraubgriffe
  • Gabel Suntour Aion LOR 160 mm oder
  • Gabel Rockshox Sektor Gold 150 mm
  • Mavic Crossride Vorderradfelge (15er Achse)

Top Tuning Parts

Bereifung

Schwalbe Magic Mary 2.35

Anzeige

Sattel

Selle Italia X1 X-Cross Flow

Anzeige

Felge

Mavic Crossride (für 15er Achse)

Anzeige


Griffe

Ergonomische Griffe Rose BE-1

Anzeige

GPS-Fahrradcomputer

Garmin Edge 830 Performance Bundle

Anzeige

Bereifung

Schwalbe Smart Sam 2.25

Anzeige



Anzeige

Meine erste Wahl für die XC Version da leicht, stylisch und günstig.

Anzeige

Leichtes MTB Pedal mit richtig gutem Grip. Erhältlich in 5 coolen Farben.

Anzeige

203 mm Bremsscheibe für extra Bremspower (Adapter erforderlich).


Anzeige

Suntour Aion LOR mit 160 mm Federweg und fetten 34 mm Standrohren.

Anzeige

Volle Kontrolle mit dem Sixpack Kamikaze Lenker.

Anzeige

Weniger ist mehr im Downhill: Kurzer Truvativ Hussefelt Vorbau.


Anzeige

Bremsscheibenadapter für 203 mm Bremsscheibe.

Anzeige

Eines der besten DH/Enduro Pedale überhaupt; Made in Germany

Anzeige

Ich selbst nutze diesen Mudguard. Super haltbar, cooles Design.



Hey, wenn euch der Bericht gefallen hat, würde ich mich freuen

wenn ihr steffsworld_on_insta abonniert. Danke & Ride On.